P!NK – Hurts 2B Human

Von am 28. April 2019

ALBUM der WOCHE KW 18/2019

US-Superstar P!NK hat ihr achtes Studioalbum veröffentlicht. Gut eineinhalb Jahre nach dem Album „Beautiful Trauma“, ist das neue Werk „Hurts 2B Human“ jetzt im Handel erhältlich – wunderbare neue Songs in einer unnachahmlichen Art, wie nur P!NK sie zu singen vermag. Die US-Amerikanerin, die mit bürgerlichem Namen „Alecia Beth Moore“ heißt, sieht seit ihrem Hit „Dear Mr. President, im Jahr 2003, die Charts zumeist von oben. Die ausgekoppelten Singles ihrer Alben sind fast ausschließlich ganz oben in den Chartlisten zu finden, und auch in den Playlisten der Radiosender ständig vertreten.

Die 39-jährige Sängerin geht musikalisch mit der Zeit. Ihre bisherigen, eher vom Rock geprägten Songs, verlagern sich immer mehr in Richtung EDM, ohne die Eigenständigkeit und den Erkennungswert zu verlieren. Während man bei vielen Radiohits zahlreicher Sängerinnen inzwischen, wegen der Ähnlichkeiten in der Stimme, raten muss, wer da gerade singt, ist jeder Song von P!NK sofort erkennbar.

Was aber ist bei den neuen P!NK-Songs anders, als bei früheren Werken ? Es sind keine plötzlichen, krassen Veränderungen! Die Unterschiede wurden geschickt eingearbeitet, ohne den typischen P!NK-Sound zu zerstören. So etwa, wenn der Bass mehr als früher aus den Boxen dröhnt und zeitgemäße Gastmusiker sich die Klinke in die Hand geben. So sind zum Beispiel die beiden Singer/Songwriter Wrabel, sowie Khalid, und auch das EDM-Trio Cash Cash, dabei. Wichtig war der Künstlerin aber auch, neben dem neuen musikalischen Gewand, in den Texten weiterhin eine klare Message zu vertreten. Schließlich entfernt sich P!NK natürlich auch nicht komplett von ihren Wurzeln. Gemeinsam mit dem US-Country-Star Chris Stapleton, der schon mit Justin Timberlake (Say Something) erfolgreich in den Charts vertreten war, singt P!NK den Song „Love Me Anyway“.

Insgesamt hat Pink 13 Songs auf das neue Album „Hurts 2B Human“ gepackt. Textlich nimmt sie dabei, wie gewohnt, kein Blatt vor den Mund. Ob über Liebe, oder Politik, P!NK sagt, was sie zu sagen hat.

Randnotiz: Weil sie als kleines Mädchen unter starkem Asthma litt, bekam sie Gesangs- und Tanzunterricht, um ihre Atemtechnik zu verbessern. Im Laufe der Zeit entwickelten sich ihre stimmlichen Fähigkeiten durch das Gesangstraining so gut, dass sie Mitglied in einem kirchlichen Gospelchor wurde. Ihr Vater, der ihr oft Lieder vorsang und sich dabei selbst auf der Gitarre begleitete, brachte ihr außerdem das Spiel auf diesem Instrument bei.

Offizielle Webseite

Titel: 01. Hustle, 02. (Hey Why) Miss You Sometime, 03. Walk Me Home, 04. My Attic, 05. 90 Days (feat.Wrabel), 06. Hurts 2B Human (feat.Khalid), 07. Can We Pretend (feat.Cash Cash), 08. Courage, 09. Happy, 10. We Could Have It All, 11. Love Me Anyway (feat.Chris Stapleton), 12. Circle Game, 13. The Last Song Of Your Life,

Info: rca records / Foto: Sølve Sundsbø

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background