Donots – Silverhochzeit

Von am 7. Juli 2019

ALBUM der WOCHE KW 28/2019

Die Donots sind 1993 Ingo und Guido Knollmann, zuständig für Gesang und Gitarre, Bassist Jan-Dirk Poggemann, Gitarrist Jens Grimstein und Schlagzeuger Jens Trippner. Sie stecken hinter dem Namen „Donots“, der für die selbstironische Philosophie der Band „nichts zu tun“ (don’ts = do nothing) steht. Am 16. April 1994 feierten die Donots ihr Bühnendebüt in der „Scheune“, einem Jugendkulturzentrum in Ibbenbüren. Diesen Tag benennt die Band als ihren offiziellen Bandgeburtstag. Noch im selben Jahr brachte die Band ihre erste Demoaufnahme heraus, „We Do Not Care So Why Should You?“, die in einer Auflage von 30 Stück erschien. Das zweite Demotape „Melodies and Harmonies“ erschien in einer Auflage von 50 Stück.

1995 übernahm Eike Herwig die Position am Schlagzeug. Im Jahr darauf erschien das erste Album „Pedigree Punk“. Nach der Veröffentlichung ersetzte Alexander Siedenbiedel den Gitarristen Jens Grimstein. Es folgten gemeinsame Konzerte mit „blink-182“, „Propagandhi“, „No Fun At All“, „Terrorgruppe“ und „No Use for a Name“. Im Frühjahr 1998 veröffentlichten die fünf Ibbenbürener ihr zweites Album „Tonight’s Karaoke Contest Winners“ und es folgte die erste Tour. 1999 erschien bei Sony BMG das dritte Album „Better Days Not Included“, zu dem die Donots ihre erste Single „Outshine the World“ veröffentlichten. Der Song war der erste Titel der im Radio und Fernsehen gespielt wurde.

Den offiziellen Durchbruch schafften die Donots dann im Jahr 2001 mit dem Album „Pocketrock“, vor allem durch die Singleauskopplung „Whatever Happened to the 80’s“. Weiterhin wurden die Songs „Superhero“, „Today“ und „Room with a view“ als Single ausgekoppelt. 2002 folgte das fünfte Album „Amplify the Good Times“. Auf diesem Album ist auch die später veröffentlichte Single „Big Mouth“ enthalten. Die Coverversion des Twisted Sister-Songs „We’re Not Gonna Take It“ wurde zeitnah im September 2002 als EP mit anderen Metal-Coversongs veröffentlicht. 2003 erreichte das Album „Amplify the Good Times“ den 51. Platz der japanischen Charts. „Got the Noise“, das sechste Studioalbum, wurde 2004 veröffentlicht und erreichte Platz 17 der deutschen, Platz 39 der österreichischen, sowie Platz 42 der japanischen Charts. Zum 10. Bandjubiläum wurde im Januar 2005 die DVD „Ten Years of Noise“ veröffentlicht, auf der neben einer Studiodokumentation zum Album „Amplify the Good Times“ und drei Livesongs auch die bis zu diesem Zeitpunkt produzierten Musikvideos mit Making-ofs der Band enthalten sind.

2007 spielten die Donots einzelne Konzerte und traten bei einigen Festivals auf. Ende desselben Jahres nahmen die Band die Songs des kommenden Albums „Coma Chameleon“ auf, das im März 2008 erschien. Auf diesem Album sind auch die später veröffentlichten Singles „Break My Stride“, „Stop the Clocks“ und „The Right Kind of Wrong“ enthalten. „Stop the Clocks“ wurde 2008 zu einem großen Radio-Hit. 2009 wurde das Mini-Album „To Hell with Love“ auf dem englischen Markt veröffentlicht und es wurde wieder an neuen Songs für das 2010 erschienene achte Studioalbum „The Long Way Home“ gearbeitet. Zwischen etlichen Aktivitäten wurde an weiteren Songs für das neunte Studioalbum „Wake the Dogs“ gearbeitet, das 2012 im Handel erhältlich war. Das Album stieg auf Platz 6 der deutschen Albumcharts ein, womit die Band erstmals in ihrer Karriere in den Top 10 vertreten war. Zum 20. Bandjubiläum wurde 2014 erstmals ein Song komplett auf Deutsch „Das Neue bleibt beim Alten“ zum kostenlosen Download angeboten. Wenige Tage später folgte das Lied „Hier Also Weg“. Anfang 2015 wurde das Album „Karacho“ veröffentlicht. Es ist das erste Album der Band mit ausschließlich deutschen Texten und stieg auf Platz 5 in die deutschen Album-Charts ein, Es war damit die bisher höchste Chartplatzierung der Band. Eine englische Version des Albums Karacho wurde wenige Monate später auf dem japanischen Markt veröffentlicht.

Im Mai 2018 veröffentlichte die Band die Single „Keiner Kommt Hier Lebend Raus“ aus dem Album „Lauter Als Bomben“ welches im Januar 2019 erschien. Mit „Lauter als Bomben“ erreichten die Donots ihre bis dato höchste Chartplatzierung. Das Album stieg auf Platz 4 der deutschen und auf Platz 21 der Österreichischen Charts ein.  Anlässlich ihres 25-jährigen Bandjubiläums spielten die Donots am 16. April 2019 ein Konzert in der Scheune, in der sie ihr allererstes Konzert gespielt haben. Das Konzert war, nach eigenen Angaben der Band, „nach 5 Sekunden ausverkauft“.

Als Anspielung der sowohl englischen als auch deutschen Lieder, die die Band bisher produziert hat, heißt ihr Jubiläums-Best-Of-Album „Silverhochzeit“. Das Album enthält 25 Songs. Mit dabei sind die Hits und Klassiker aus 25 Jahren Bandgeschichte und die Single „Scheißegal“ ein neuer Song der deutschen Punkikonen.

Titel 2 Discs: 01. You Cannot, 02. Outshine The World, 03. Whatever Happened To The 80s, 04. Superhero, 05. Today, 06. Room With A View, 07. Saccharine Smile, 08. Big Mouth, 09. We´re Not Gonna Take It, 10. We Got The Noise, 11. Good-Bye Routine, 12. Break My Stride, 13. Stop The Clocks, 14. Calling, 15. Dead Man Walking, 16. Wake The Dogs, 17. So Long feat. Frank Turner, 18. Das Neue Bleibt Beim Alten feat. Tim Mc Ilrath, 19. Ich Mach Nicht Mehr Mit, 20. Dann Ohne Mich, 21. Problem Kein Problem, 22. Keiner Kommt Hier Lebend Raus, 23. Rauschen (Auf Jeder Frequenz), 24. Eine Letzte Letzte Runde, 25. Scheißegal,

Offizielle Webseite

Info: Material von Wikipedia / Fotos: Solitary Man Records GbR/WM Germany

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Musicnews KW 47


Thumbnail
Voriger Beitrag

Musicnews KW 46


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background