Sting – My Songs

Von am 26. Mai 2019

ALBUM der WOCHE KW 22/2019

Sting, bürgerlich Gordon Matthew Thomas Sumner, ist der wohl weltweit bekannteste Bassist, der offiziell eigentlich nie aufgelösten britischen Band „The Police“. Die Band formierte sich 1977 und spielte 1983 ihr letztes gemeinsames Album „Synchronicity“ ein. Nach Beendigung jahrelanger Streitereien spielte „The Police“ im Jahr 2007 eine vorher angekündigte Welttournee, die sehr erfolgreich war. Dennoch sind bisher keine weiteren gemeinsamen Projekte bekannt geworden. Sting war zuletzt mit Shaggy auf Tour und hat im letzten Jahr mit dem jamaikanischen Reggae-Pop-Musiker ein ganzes Album aufgenommen.

Jetzt hat „Sting“ das Album „My Songs“ veröffentlicht. Es ist das vierzehnte Studioalbum des britischen Singer-Songwriters Sting und sein zweites Studioalbum mit neuen Interpretationen von zuvor veröffentlichtem Material. Darauf enthalten sind Lieder denen der Sänger und Schauspieler sein Leben, so wie er es bis heute führen darf, zu verdanken hat. So formulierte es der Künstler kürzlich in einem Interview. Enthalten sind einige seiner erfolgreichsten Solo-Werke, aber auch Songs von „The Police“. Natürlich wurden die Songs alle neu eingespielt und in ein zum Teil neues musikalisches Gewand gepackt. Das Album sei keine Ansammlung großer Hits aus monetären Gesichtspunkten, sondern eine Huldigung jener Songs aus reiner Dankbarkeit für ein tolles Leben. Deshalb erschien es auch nicht etwa, wie sonst üblich, zur Weihnachtzeit, in der aus Erfahrung solche Alben verstärkt gekauft werden.

Die neuen Arrangements der Lieder sind im Vergleich zu den Originalen etwas klarer im Sound und Stings Stimme klingt etwas gereifter. Ansonsten wurde aber darauf geachtet, dass die Songs nicht komplett verändert daherkommen. Es sind weitgehend minimale Feinheiten in den Arrangements, die Sting auch seit längerem auf der Bühne nutzt, weil sie seiner heutigen Stimmlage besser entgegenkommen. Songs wie „Fields Of Gold“ bleiben aber weiterhin so wunderbar wie eh und je. „Englishman In New York“ hebt nach wie vor die Stimmung und „Desert Rose“ entführt in den Orient. Die Police-Songs „Every Breath You Take“ und „Message In A Bottle“ erinnern uns an vergangene schöne Zeiten. Schade ist eigentlich nur, dass an die Sammlung noch diverse Live-Stücke geheftet wurden. Das hätte das Album eigentlich nicht gebraucht.

Wie auch immer, Sting hat in seiner bisherigen Karriere über 40 Millionen Tonträger verkauft. Nicht schlecht, für den Sohn eines Milchmannes.

Offizielle Webseite

Titel: 01. Brand New Day, 02. Desert Rose, 03. If You Love Somebody Set Them Free, 04. Every Breath You Take, 05. Demolition Man, 06. Can’t Stand Losing You, 07. Fields Of Gold, 08. So Lonely, 09. Shape Of My Heart, 10. Message In A Bottle, 11. Fragile, 12. Walking On The Moon, 13. Englishman In New York, 14. If I Ever Lose My Faith In You, 15. Roxanne (live), 16. Synchronicity II (live), 17. Next To You (live), 18. Spirits In The Material World (live), 19. Fragile (live)

Info/Fotos: Interscope Geffen A&M Records

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Musicnews KW 25


Thumbnail
Voriger Beitrag

Avicii – Tim


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background