Rea Garvey – Neon

Von am 1. April 2018

ALBUM der WOCHE KW 14/2018

Raymond Michael „Rea“ Garvey stammt aus Tralee, County Kerry, in Irland. Dort kam er am 3. Mai 1973 zur Welt. Der Sänger und Gitarrist war Frontmann der 2010 aufgelösten deutschen Band Reamonn, bevor er als Solokünstler erfolgreich wurde. Bereits während der Zusammenarbeit mit seiner Band arbeitete Garvey als Songwriter und sang auch mit anderen Musikern zusammen.

Rea Garvey wuchs mit sieben Schwestern auf. 1998 arbeitete er als Roadie und T-Shirt-Verkäufer auf Festivals in Deutschland. Über eine Zeitungsannonce suchte er Mitstreiter für eine Band. So fand Rea die späteren Reamonn mit denen vor allem der Song „Supergirl“ zum großen Hit wurde. Das Lied wird auch heute noch als erstes erwähnt, wenn man über die Gruppe spricht. Reamonn veröffentlichten bis zu ihrer Auflösung 5 Alben. Garvey erklärte 2010, dass die Mitglieder „auf unbestimmte Zeit getrennte Wege gehen“ und sprach von einer „Schaffenspause“. Im März 2012 ergänzte Garvey: „Irgendwann war die Luft raus und Routine kehrte ein. Ich bin definitiv erst einmal raus aus der Band. Natürlich hält man sich immer eine Tür offen. Wer weiß heute schon, was morgen ist? Aber im Moment fokussiere ich mich voll und ganz auf meine Solo-Karriere.“

Das tat Garvey dann auch. Er sang gemeinsam mit Xavier Naidoo, Sasha und Michael Mittermeier die Klassiker von „The Rat Pack“, schrieb mehrere Songs für andere Bands und Künstler und arbeitete außerdem mit der Mittelalter-Metal-Band „In Extremo“ zusammen. Zusammen mit Nelly Furtado nahm er die erfolgreiche Version des Nr.-1-Hits „All Good Things“ (Come to an End) auf, und zusammen mit „Paul van Dyk“ den Titel „Let Go“. Garvey wurde Jurymitglied für den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest 2010 und produzierte den Titel „Each Tear“ mit „Mary J. Blige“. Im September 2011 erschien dann endlich Garveys erstes Soloalbum „Can’t Stand the Silence“ – der Grundstein einer bisher anhaltenden Solokarriere. Nach dem Album „Pride“ das 2014 erschien und in Deutschland 5x Platin erhielt, folgte 2015 mit Prisma, dem Album Nummer 3, ein nicht ganz so erfolgreiches Werk. Nach einer kreativen Pause startet Rea Garvey jetzt mit dem 4. Soloalbum „Neon“ durch.

Auch nach mehr als einer halben Million weltweit verkaufter Alben, den damit verbundenen vielfachen Awards wie dem Echo oder dem Bambi und restlos ausverkaufter Tourneen ist „Neon“ ganz bewusst ein Wagnis und ein weiterer entschiedener Schritt ins Unbekannte. Welches Neuland hier betreten wird und wie sehr sich Rea musikalisch weiterentwickelt hat, macht bereits die Vorabsingle „Is It Love?“ in Zusammenarbeit mit der Deutschrap-Legende „Kool Savas“ deutlich. Mit seinem neuen Studioalbum beweist Rea Garvey wiederholt, dass Musik für ihn ein stetiger Prozess der Selbsterfahrung ist – ohne Raum für Kompromisse…

Offizielle Webseite

Titel: 01. Beautiful Life, 02. Is It Love?, 03. Kiss Me, 04. Hometown, 05. Let’s Be Lovers Tonight, 06. Water, 07. SMS (Just Want To Be Loved), 08. Never Giving Up, 09. Turn Me Away, 10. God Ugly World, 11. The Answer, 12. Lions In Cages, 13. Darkness, 14. Love Hurts

Fotos: Universal Music

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background