ESC-Finale ohne Belgien, aber mit Ostbelgier

Alexander Pauli mit Raphaël Demonty, 11.05.'18

Der Eurovision Song Contest (ESC) in Lissabon findet morgen (12.05.) beim großen Finale ohne Belgien statt. Aber nur was die Musik angeht. In Sachen Lichtshow gibt ein Ostbelgier dann nochmal Vollgas: Raphaël Demonty. Der Lichtdesigner hat Alexander mal erklärt, was genau sein Job vor Ort ist:

 

 

Für Belgien sind am Dienstag beim Eurovision Song Contest (ESC) in Lissabon die Lichter ausgegangen… im übertragenen Sinn natürlich, Sennek schied im ersten Halbfinale aus. Ansonsten ist alles in Ordnung mit dem Licht, freut sich der ostbelgische Lichtdesigner Raphael Demonty, der vor Ort für die richtige Auftrittsstimmung aller Teilnehmer sorgt…

 

 

Am Samstagabend also großes Finale beim ESC, auch für den ostbelgischen Lichttechniker Raphaël Demonty. Sängerin Sennek konnte sich leider nicht qualifizieren. Am Donnerstag musste überraschenderweise auch Russland die Koffer packen. Das zweite Halbfinale überstanden dagegen z.B. Australien, die Niederlande, oder auch der Norweger Alexander Ryback, der den Wettbewerb bereits im Jahr 2009 für sich entscheiden konnte.




Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background