Pitbull – Libertad 548

Von am 22. Dezember 2019

ALBUM der WOCHE KW 52/2019

Pitbull, eigentlich Armando Christian Pérez, hat unter seinem eigenen Label „Mr. 305 Records“ ein Überraschungsalbum herausgebracht. Der US-amerikanische Rapper kubanischer Abstammung, der durch seine Zusammenarbeit mit Lil Jon weltweit erstmals Bekanntheit erlangte, ist mit seinem neuen Latin-Album „Libertad 548“ sofort in die Top-Latin- Album-Liste eingestiegen. Es ist sein erstes Album als unabhängiger Künstler, sein 11.Studioalbum insgesamt, und das 1.Album seit mehr als 4 Jahren.

Libertad, was übersetzt „Freiheit“ bedeutet, wurde von Pitbull mit den Grammy-Preisträgern „IAmChino“ und „Jorge Gomez“ mit „Jimmy Joker“ produziert. Es ist eine Hommage an Pitbulls Vater, der während des „Mariel Boatlift 1980“ selbstlos und mutig 548 kubanische Flüchtlinge rettete und in die „Freiheit“ führte. Das Set beinhaltet insgesamt 13 Tracks in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Blake Shelton, Daddy Yankee, Natti Natasha, Lil Jon, Wisin & Yandel, Prince Royce, Becky G. und Ludacris.

Pitbull beschäftigte sich bereits in frühen Jahren mit Werken von verschiedenen Dichtern. Mit drei Jahren konnte er Werke des kubanischen Dichters José Martí zitieren. Seine Eltern trennten sich als er noch ein Kind war. Er wuchs daraufhin zunächst bei seiner Mutter auf. Im Alter von 16 Jahren begann er dann, wie sein Vater, mit Drogen zu handeln. Nach kurzem Aufenthalt im Heim wuchs er bei einer Pflegefamilie in Roswell, Georgia, auf und brachte mit deren Hilfe sein Leben in geordnete Bahnen. Nach der High School konzentrierte er sich auf seine Rapper-Karriere. Pitbull erzählte einmal, dass es schwer für ihn war, als weißer Rapper mit blauen Augen ernst genommen zu werden.

Wie ein Pit-Bull biss er sich durch und verlor nie das Ziel aus den Augen irgendwann seinen Durchbruch zu feiern. 2002 hatte Pitbull dann sein Schlüsselerlebnis. Nach einem Treffen mit Lil Jon in Miami wurde seine erste offizielle Aufnahme auf Lil Jons und East Side Boyz’ Album „Kings of Crunk“ veröffentlicht. Von da an ging es bergauf. Mit dem Song „Oye“ im Jahr 2003, zum Soundtrack „2 Fast 2 Furious“ konnte er sich mit gleich zwei Tracks einen Namen in der Musikwelt machen.

In den meisten seiner Songs hört man Pitbull zu Beginn mit seinem Pseudonym „Mr. Worldwide“. Das ist sein Markenzeichen.

Offizielle Webseite

Titel: 01. Winning, 02. No lo trates, 03. 3 To Tango, 04. Moviendolo, 05. Happy Mama Day, 06. Get Ready, 07. Cinco de mayo, 08. Mala, 09. Mueve la cintura, 10. Me quedare contigo, 11. Se la vi, 12. Tell Me Again, 13. No se lleva nada

Infos/Fotos: Mr. 305 Inc.Records

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Musicnews KW 22


Thumbnail
Voriger Beitrag

Musicnews KW 21


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background