Oscar and The Wolf – Infinity

Von am 8. Oktober 2017

ALBUM der WOCHE KW 41/2017

Hinter dem feinen Musikprojekt „Oscar And The Wolf“ steckt der belgische Musiker Max Colombie. Schon früh wurde er von Lou Reed entdeckt, spielte im Vorprogramm von Roisin Murphy und tourte bereits auf großen Festivals. Seine Musik ist höchst ungewöhnlicher, puristisch angelegter, experimenteller Elektro-Pop, dann aber auch wieder Dream-Pop mit bis ins Barocke hinein arrangierter Opulenz. Max wurde am 22. Februar 1991 in Jette geboren. 2005 kam der damals erst 14-Jährige mit seiner Klavierballade „Voor Eeuwig“ bei der belgischen Vorrunde zum „Junior Eurovision Song Contest“ auf den zweiten Platz. Im selben Jahr erschien der Song als Single. 2006 veröffentlichte Max Colombie die 2. Single „Niemand“. Dann unterbrach der Musiker seine Karriere um in Gent Malerei zu studieren. 2010 gründete Colombie zusammen mit Ozan Bozdag, Claudio Arduini und Jasper Bullynck die Band „Oscar and the Wolf“, wobei er selbst als Frontmann agierte. Mit dem Album „Entity“ wurde die Band 2014 europaweit bekannt und erreichte in Belgien direkt Doppel-Platin. Das Album wurde von Leo Abrahams produziert, der u.a. schon mit Brian Eno & David Byrne, Wild Beats oder Florence + The Machine gearbeitet hat. An diesem Projekt waren auch die Musiker Kris Verhelst, Filip Brans und Roland Spooren beteiligt. Mit „Entity“ im Gepäck folgten Konzerte in ganz Europa, darunter einige Auftritte im Paradiso in Amsterdam. Bei großen Festivals wie Rock Werchter, Hurricane, Pukkelpop und Tomorrowland ist „Oscar And The Wolf“ quasi Dauergast. Die Nachfrage für eigene Konzerte ist dementsprechend groß und mitunter sind diese sehr schnell ausverkauft.

Die ursprüngliche Besetzung wurde mit der Zeit durch wechselnde Bandmitglieder ausgetauscht. „Oscar and the Wolf“ wird heute von Colombie als Ein-Mann-Projekt weitergeführt, begleitet von einem zwanzigköpfigen Team. Nach Aussage von Colombie hat der Bandname nichts mit dem musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofiev zu tun. Der Name Oscar klang für Colombie einfach besser als Max. Und „Wolf“ ist aus seinen nächtlichen Aktivitäten in der Musikszene entstanden.

Die Vorabsingle „Breathing“ aus dem neuen Album „Infinity“ gibt einen repräsentativen Vorgeschmack auf 11 weitere genussvolle Tracks. Max verriet sogar kürzlich in einem Interview, dass er bei den Aufnahmen zum neuen Album weinen musste, weil ihn sein eigener improvisierter Gesang so sehr berührte. Colombie´s Stimme windet sich herzbrecherisch zwischen Falsett und Auto-Tune durch die Songs, die allesamt Radiotauglich sind.

Offizielle Webseite

Titel:

01.So Real, 02.Exotic, 03.Susato, 04.Pretty Infiniti, 05.Touch Down, 06.Queen, 07.Honey, 08.Runaway, 09.Last Night, 10.Breathing, 11.Chevrolet, 12.Fever

Fotos: PIAS / play-it-again-sam

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background