Nicki Minaj – Queen

Von am 19. August 2018

ALBUM der WOCHE KW 34/2018

Nicki Minaj ist mit knapp 100 Millionen verkauften Tonträgern die bisher kommerziell erfolgreichste Rapperin aller Zeiten. Minaj wurde 1982 als „Onika Tanya Maraj“ in Port of Spain, im karibischen Inselstaat Trinidad und Tobago geboren. Ihre Vorfahren sind indischer Abstammung und ihr bürgerlicher Familienname ist eine Kurzschreibweise des hinduistischen Herrschertitels „Maharaj“ – das bedeutet „großer Herrscher“.

Die ersten 5 Lebensjahre verbrachte Minaj bei ihrer Oma in Saint James, einem Stadtteil von Port of Spain auf, bis ihre Eltern sie zu sich in die Vereinigten Staaten holten. So wuchs das Mädchen im New Yorker Stadtteil Queens auf. Auf den Straßen New Yorks kam sie regelmäßig mit Straßenmusikern in Kontakt und wuchs in die R&B- Hip-Hop- und Rapperszene hinein. 2003 absolvierte Nicki Minaj ein Schauspiel- und Musikstudium an der LaGuardia High School in Manhattan. Gleichzeitig lernte sie den Rapper Safaree Samuels kennen, mit dem sie bis 2014 liiert war. Sie arbeitete seit dieser Zeit als Model, Rapperin, R&B-Sängerin und Songwriterin. Selbst als Schauspielerin hat man sie schon gesehen.

Das Label „Young Money Entertainment“ erkannte schließlich ihr großes Talent und den großen Wiedererkennungswert in ihrer Stimme und nahm sie 2009 unter Vertrag. Das Label gehört dem US-amerikanischen Rapper Lil Wayne. Im Juni 2010 erreichte Nicki Minaj als erste Rapperin seit Lil’ Kims Magic Sticks (2002) mit ihrem Song „Your Love“ die Spitze der US-Billboard Hot Rap Tracks. Diese Charts werden sonst nur von Männern dominiert. Nicki schaffte es mit ihrem ersten Album „Pink Friday“ im gleichen Jahr auf Platz 1 der US-Charts und Platz 16 in Großbritannien. In England erhielt das Album einmal, in den USA sogar dreimal Platin. Auch das zweite Album „Pink Friday: Roman Reloaded“ stieg 2012 in England und in den USA auf Platz 1. Es gab wieder 1x Platin in UK und Doppelplatin in USA.

Das dritte Studioalbum „The Pinkprint“ wurde ebenfalls im Zweijahresrhythmus, also 2014, veröffentlicht. Es stellte einen großen Gegensatz zu ihren anderen Alben dar, weil Minaj damit zum Hip-Hop zurückgelangen wollte. Das Album wurde zwar weltweit erfolgreich, erreichte aber diesmal nicht so hohe Chartplatzierungen, wie ihr Vorgänger „Pink Friday: Roman Reloaded“. „The Pinkprint“ erklomm Platz 2 der Charts und wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet.

Nicki Minaj steuerte in den letzten Jahren vor allem als „Gastrapperin“ rund 100 Rap-Parts zu Songs bei, wie zum Beispiel: „Give Me All Your Luvin´“ von Madonna, „Girl on Fire“  (Inferno Version) von Alicia Keys, „Where them Girls At“ von David Guetta, „“Kissing Strangers“ von DNCE, „Run Up“ von Major Lazer, oder „Swalla“ von Jason Derulo.

Nicki Minaj ist die erste Künstlerin überhaupt, die mit sieben Songs gleichzeitig in den Billboard Hot 100 vertreten war. Im Juni 2015 gewann sie ihren sechsten „Best Female R’n’B & Hip-Hop Artist BET Award“ und stellte damit den Rekord von Missy Elliott ein, die den Preis fünfmal gewinnen konnte. Sie brach im März 2017 den Billboard-Hot-100-Rekord für die meisten Chartplatzierungen einer Frau in der Geschichte der amerikanischen Charts und weist 83 Songs auf, die in den Hot 100 vertreten waren.

Das neue Album „Oueen“ ist nach vier Jahren der erste Longplayer, den Nicki Minaj veröffentlicht. Auf Twitter kündigte die Rapperin an, dass sie mit dem Ergebnis noch lange nicht zufrieden sei und einige Änderungen vorzunehmen gedenke. Zunächst ergänzte sie die offiziellen 19 Tracks noch um einen zwanzigsten: „FEFE”, ihre Kollaboration mit „6ix9ine“ ist jetzt ebenfalls auf „Queen“. Außerdem möchte sie bei der Single „Ganja Burn“, nochmal die Hook bearbeiten. Außerdem habe sie vor, auch an dem Song „ChunSwae“ herumzupfuschen. Der Song mit Rae-Sremmurd-Mitglied Swae Lee gehört zwar zu den Highlights des Albums, Nicki findet ihre eigenen Strophen aber nicht gut genug für den Beat. Wobei diese Änderungen auch nur Streaming- oder allenfalls Downloadfans interessieren dürfte. Immerhin wurde das Album jetzt veröffentlicht, nachdem der Termin mehrfach verschoben wurde.

 

 

Offizielle Webseite

Titel: 01.Ganja Burns, 02.Majesty (feat. Eminem & Labrinth), 03.Barbie Dreams, 04.Rich Sex (feat. Lil Wayne), 05.Hard White, 06.Bed (feat. Ariana Grande), 07.Thought I Knew You (feat. The Weeknd), 08.Run & Hide, 09.Chun Swae (feat. Swae Lee), 10.Chun-Li, 11.LLC, 12.Good Form, 13.Nip Tuck, 14.2 Li 2 (Late Interlude), 15.Come See About Me, 16.Sir (feat. Future), 17.Miami, 18.Coco Chanel (feat. Foxy Brown), 19.Inspirations Outro,

Fotos: Young Money / Cash Money Records / Republic Records

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background