Nickelback – Feed The Machine

Von am 2. Juli 2017

ALBUM der WOCHE KW 27/2017

Nickelback ist eine kanadische Rockband, die 1995 gegründet wurde. Sie besteht aus den Halbbrüdern Chad und Mike Kroeger sowie Daniel Adair und Ryan Peake. Zu Anfang nannten sie sich allerdings noch „The Village Idiots“. Der Bandname Nickelback  entstand, als Mike Kroeger noch bei Starbucks arbeitete und dort Wechselgeld zurückgab. Da dies aufgrund der Preise so gut wie immer fünf Cent waren, sagte er „Here’s your nickel back“ („Hier haben Sie Ihren Nickel (5 Cent) zurück“). Als sein Bruder Chad dies hörte, schlug er „Nickelback“ als Bandnamen vor.

Im Jahr 1996 erschien ihr erstes Studioalbum, „Curb“. Das brachte ihnen aber nur regionalen Erfolg ein. Erst mit ihrem dritten Album „Silver Side Up“ (2001) gelang Nickelback schließlich auch der internationale Durchbruch. Das Album wurde eigentlich vor dem zweiten Album „The State“ geschrieben. Das Album erreichte in mehreren Ländern Platz 1 der Charts, unter anderem in Kanada und Großbritannien. Mit über 177.000 verkauften Kopien erreichte das Album Platz 2 der US-Charts.  Nacheinander wurden die Singles „How You Remind Me“, „Too Bad“ und „Never Again“ veröffentlicht. „How You Remind Me“ ist bis heute die erfolgreichste Single der Band. Sie erreichte Platz 1 der Charts in den Vereinigten Staaten und Kanada und wurde in den USA zur erfolgreichsten Single des Jahres 2002.

Jetzt haben die Jungs mit „Feed the Machine“ ihr 9. Album auf den Markt gebracht. Es klingt doch etwas anders als man es von der Band bisher gewohnt war. Irgendwie ein bisschen härter, ein bisschen düsterer, aber nach wie vor erkennbar nach Nickelback. Die Jungs um Chad Kroeger präsentieren elf neue Songs: und vom Stampfer bis zur klassischen Ballade ist alles dabei, was der Fan braucht.

Man mag von Nickelback halten was man will, aber der Erfolg gibt ihnen Recht. Für Frontman Chad Kroeger war Album No. 9 ein kleiner Kampf. «Es wird echt schwierig neue Ideen, neue Riffs und Melodien zu entwickeln. Das wird richtig tricky und irgendwann macht man sich Sorgen, wenn man eine Schreibblockade bekommt. Dann sitzt du da und denkst: Hm, ich hab keine Ahnung, worüber ich singen soll. Tja, das kommt davon, wenn man ein neuntes Album macht.»

Etwas wüst und ungestüm geht es mit Titeltrack „Feed The Machine“ und auch „Coin For The Ferryman“ los. Die E-Gitarren kreischen und auch Chad Kroeger wirkt auf Album Nummer 1 nach seiner Stimmband-OP wie von der Leine gelassen. Aber schon auf „Song On Fire“, dem poppigen „After The Rain“ oder auch „Home“ und in  „Every Time We’re Together“ zeigen die Kanadier wieder mehr Gefühl.

Experimente werden allerdings keine gemacht. Nickelback sind halt die sichere Bank, auf die man sich verlassen kann.

Offizielle Webseite

Titel:        

01. Feed The Machine, 02. Coin For The Ferryman, 03. Song On Fire, 04. Must Be Nice, 05. After The Rain, 06. For The River, 07. Home, 08. The Betrayal (Act III), 09. Silent Majority, 10. Every Time We´re Together, 11. The Betrayal (Act I Instrumental),

Foto: Universal Music

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background