Mary J Blige – Strength Of A Woman

Von am 23. Juli 2017

ALBUM der WOCHE KW 30/2017

Mary „Jane“ Blige ist ein Großstadtkind. Sie kam am 11. Januar 1971 in New York City zur Welt. Sie hat bisher weltweit mehr als 40 Millionen Tonträger verkauft. Insgesamt hat die Sängerin bisher neun Grammys abgestaubt. Damit gilt sie als eine der erfolgreichsten R&B-Interpretinnen. In der Vorstadt Yonkers trat sie bereits im Alter von sieben Jahren als Leadsängerin des örtlichen Kirchenchors bei Gesangswettbewerben vor größerem Publikum auf. Auch als Teenager liebte Mary J. weiterhin die Musik. Durch Drogenexperimente im Alter von 15 Jahren, brach sie mit 16 vorzeitig die High School ab.

1988 nahm Blige im Alter von 17 Jahren ihre erste Demokassette auf, eine improvisierte Coverversion von Anita Bakers „Caught Up in the Rapture“. Durch Kontakte des damaligen Freundes ihrer Mutter geriet das Band an Andre Harrell, den Vorsitzenden des unabhängigen Hip-Hop-Labels Uptown Records. Nach einem erfolgreichen Vorsingen im Jahr darauf unterschrieb Blige dort ihren ersten Plattenvertrag.

Sie begann sofort mit den Aufnahmen zu ihrem Debütalbum. Zunächst war sie aber öffentlich nur als Backgroundsängerin ihrer Labelkollegen „Heavy D.“ und „Father MC“ zu hören. Bis im Juli 1992 ihr Debütalbum „What’s the 411?“ rauskam. Dank zwei Nummer-eins-Hits in den amerikanischen R&B-Charts entwickelte sich die Platte innerhalb eines halben Jahres mit mehr als drei Millionen verkauften Exemplaren zu einem großen Erfolg.

Mary J. Blige hat in ihrem Leben schon zahlreiche Höhen und Tiefen durchlebt. Letztes Jahr ließ sie sich von ihrem Ehemann Martin „Kendu“ Isaacs, mit dem sie zwölf Jahre lang verheiratet war, scheiden. Dennoch denkt die 46-Jährige nicht ans Aufgeben. Für das Nachfolgealbum von „The London Sessions“, aus dem Jahr 2014, arbeitete sie mit dem Produzententeam „B.A.M.“ und „DJ Camper“ an einem zeitgemäßen Update ihres Sounds. Mit dem aktuellen Longplayer „Strength Of A Woman“ richtet die Queen Of Hip Hop-Soul den Blick nach vorne. Diese Frau kann, so scheint es, nichts mehr aus der Bahn werfen. Der Song „Love Yourself“ fasst die Kernaussage des Albums wohl zusammen: Liebe dich selbst, bevor du jemand anderen liebst.

Diese Einstellung trifft in einem eher ungesunden Maße auch für Featuregast Kanye West zu. Aber er liefert auf dem Track eine mehr als solide Vorstellung ab. Die Amerikanerin zeigt sich dazu in stimmlicher Höchstform, während harte Hip Hop-Beats, garniert mit coolen Bläsersätzen, kraftvoll nach vorne gehen.

Die anschließenden dreizehn Nummern halten das Niveau weitestgehend aufrecht. „Thick Of It“ klingt als Kontrast mit seiner 70ies-Gitarre wie eine Mischung aus „War“ und Emeli Sandé und dürfte somit einen heißen Kandidaten für den nächsten Tarantino-Soundtrack abgeben. Schwächen offenbaren höchstens die Balladen, die etwas unspannend am Hörer vorbeirauschen („It’s Me“, „Thank You“).

„Find The Love“ erweist sich mit seinem EDM-Fundament neben den restlichen Songs wie ein Fremdkörper, weil es komplett anders klingt. Mit „Glow Up“ in Zusammenarbeit mit „Quavo“, „DJ Khaled“ und Missy Elliott bringt MJB dennoch überzeugend frischen Wind in ihr smoothes und elegantes R’n’B-Soundbild. Das Herzstück des Albums bildet sicher „U + Me (Love Lesson)“. So erwarten es die Anhänger von der Queen Of Hip Hop-Soul. Das unerschütterlich positive „Indestructible“ schließt daran an. Der Titeltrack „Strength Of A Woman“ stärkt das Bewusstsein der weiblichen „Black Community“ nicht besonders tiefschürfend.

 

Offizielle Webseite

Titel:

01. Love Yourself (feat.Kanye West), 02. Thick Of It, 03. Set Me Free, 04. It´s Me, 05. Glow Up (feat.Quavo, DJ Khaled & Missy Elliot), 06. U + Me (Love Lesson), 07. Indestructible, 08. Thank You, 09. Survivor, 10. Find The Love, 11. Smile (feat.Prince Charlez), 12. Telling The Truth (feat.Kaytranada & Badbadnotgood, 13. Strength Of A Woman, 14. Hello Father,

Fotos: Universal Music

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Donnerstag


Voriger Beitrag

Samstag


Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background