Lauv – How I’m Feeling

Von am 8. März 2020

ALBUM der WOCHE KW 11/2020

„How I’m Feeling“ ist das Debüt-Studioalbum des amerikanischen Sängers Lauv. Die „How I’m Feeling Tour“ führt ihn im Sommer 2020 durch Asien, bevor es dann nach Südamerika, den USA, Canada, und Europa geht. Das Album „How I’m Feeling“ wird von den Musikkritikern allgemein positiv aufgenommen. Die Songs werden für das allgemeine Thema des Albums und den frischen, knackigen Sound gelobt. Mit 21 Tracks ist das Album einigen Kritikern etwas zu lang geraten. Die Fans hingegen feiern das Album gerade wegen der Überlänge.

Lauv wurde bereits mehrfach mit Platin ausgezeichnet. Der Singer, Songwriter und Produzent, hatte in den letzten Monaten so einige Hits im Gepäck. „Mean It“ mit LANY, „I’m So Tired“ mit Troye Sivan oder die, (noch) aktuelle Single, „Fuck, I’m Lonely“ mit Anne-Marie, spiel(t)en in den Radio-Playlisten eine wichtige Rolle. Auch die Zusammenarbeit mit den K-Pop Megastars BTS ist auf diese Erfolge zurückzuführen. „Fuck I´m Lonely“ hat mittlerweile über 250 Millionen Streams erreicht und kletterte bis in die Top 20 der Airplay-Charts.

Lauv wurde am 8. August 1994 in San Francisco geboren und heißt eigentlich „Ari Staprans Leff“. Sein Künstlername „Lauv“, bedeutet auf Lettisch Löwe, und ist eine Hommage an sein Sternzeichen. Seine Familie stammt aus Lettland. Schon als kleiner Junge spielte er Klavier, Bratsche und Gitarre. Schon im Alter von 14 Jahren schrieb er Songs für andere Künstler. Nach einem Studium in Musiktechnik erschien 2015 seine Debüt-EP „Lost in the Light“. Daraus wurde Anfang 2017 die Single „The Other“, mit mehreren Remixen und einer Akustikversion wiederveröffentlicht. Sie wurde weltweit erfolgreich gestreamt, konnte sich aber nicht in den Charts platzieren. Erstmals stieg Lauv im Mai 2017 mit der Nachfolgesingle „I Like Me Better“ weltweit in die Charts ein. Zudem schrieb er 2016 und 2017 auch noch mehrere Songs für „Cash Cash“, „Charli XCX“, „Cheat Codes“ und Demi Lovato.

Das Albumcover von „How I´m Feeling“ zeigt die Miniaturcharaktere von Lauv, die in bunten Outfits auf ihm stehen und sitzen. Er hat ihnen Farben und Namen zugeordnet. Purpur = existenzielles Lauv, Blau = hoffnungsloses romantisches Lauv, Grün = doofes Lauv, Gelb = positives Lauv, Orange = Fuckboy Lauv und Rot = würziges Lauv. Sie alle bilden seine Identität. Im Musikvideo zum Song „Sims“ (ab der 2.Minute) werden die Charaktere zum Leben erweckt.

Im Rahmen seiner Welttournee macht Lauv leider nur einmal Station in Belgien. Am 3. November 2020 tritt er in der Lotto Arena in Antwerpen auf.

Offizielle Webseite

Titel: 01. Drugs And The Internet, 02. Fuck, I’m Lonely (+ Anne-Marie), 03. Lonely Eyes, 04. Sims, 05. Believed, 06. Billy, 07. Feelings, 08. Canada (+ Alessia Cara), 09. For Now, 10. Mean It (+ Lany), 11. Tell My Mama, 12. Sweatpants, 13. Who (+ BTS), 14. I’m So Tired…(+ Troye Sivan), 15. El tejano (+ Sofia Reyes), 16. Tattoos Together, 17. Changes, 18. Sad Forever, 19. Invisible Things, 20. Julia, 21. Modern Loneliness,

Fotos/Infos: Rough Trade/Biografie

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Musicnews KW 15


Thumbnail
Voriger Beitrag

Musicnews KW 14


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background