Imagine Dragons – Origins

Von am 4. November 2018

ALBUM der WOCHE KW 45/2018

Die Grammy-Gewinner Imagine Dragons veröffentlichen mit „Origins“ das vierte Studioalbum. Das Werk beinhaltet in der Standard-Version 15 Titel. Damit die Fans aber keine allzu lange Durststrecke bis zur Veröffentlichung durchmachen mussten, haben sich die Jungs von Imagine Dragons überlegt, bei Vorbestellungen des Longplayers zwei Instant-Downloads als Vorgeschmack dazu zu geben. So erhielten die Fans, die es nicht mehr abwarten konnten, neben dem aktuellen Chartstürmer „Natural“, auch noch den Song „Zero“ vorab. Zahlreiche Fans nahmen dieses Angebot gerne an.

Die im Jahr 2008 gegründete Band benötigte nur ein paar in Eigenregie veröffentlichte EPs, um damit bereits eine massive Fanbase für sich zu gewinnen. Nachdem der britische Musikproduzent Alex Da Kid (Eminem, Dr. Dre, B.o.B., Diddy, Rihanna, Nicki Minaj) sie zu KIDinaKORNER/Interscope Records geholt hatte, erschien mit der EP „Continued Silence“ (2012) ihre erste Major-Veröffentlichung, auf der auch ihre erste offizielle Hitsingle „It’s Time“ vertreten war (2x Platin in den USA). Für „Radioactive“, die zweite Auskopplung aus ihrem „Night Visions“-Erstling, kassierten sie 2014 schließlich sogar einen Diamond Award und einen GRAMMY in der Kategorie „Best Rock Performance“. Zuletzt hatten sie Anfang 2015 mit dem Platinalbum „Smoke + Mirrors“ auf Anhieb die Spitze der US-amerikanischen Billboard-Top−200 erstürmt. Auf ihrem dritten Album „Evolve“ klang die Band aus Las Vegas, Nevada, noch vielseitiger und optimistischer, denn auch emotional setzten sie noch mehr auf Offenheit und Tiefgang.

Songs wie „Radioactive“, „Demons“, „On Top of the World“, „Believer“, oder „Thunder“ wurden zu absoluten Radiohits. Laut Imagine Dragons ist „ORIGINS“ die Fortsetzung von „Evolve“, dem 3. Studio Album. Sie wollten die Klangexperimente vom dritten Album unbedingt fortsetzen. „Es geht um die Suche nach neuen Klangregionen, auf jeden Fall, aber auch darum, die eigenen Wurzeln dabei nicht aus den Augen zu verlieren“, so Sänger Dan Reynolds.

Während Imagine Dragons alles von Rock bis Hip-Hop, von Pop bis hin zu Folk-Einflüssen zusammenbringen und tatsächlich immer neue Richtungen einschlagen, verlieren sie jedoch ein Element nie aus den Augen: ehrliche Texte, die einen auf den Boden der Realität zurückholen. Und trotz dieser ungeschönten Lyrics schaffen sie es immer wieder, mit ihrer Musik positive und inspirierende Messages zu verbreiten.

Offizielle Webseite

Titel: 01.Natural, 02.Boomerang, 03.Machine, 04.Cool Out, 05.Bad Liar, 06.West Coast, 07.Zero (From the Original Motion Picture „Ralph Breaks The Internet“), 08.Bullet In A Gun, 09.Digital, 10.Only, 11.Stuck, 12.Love, 13.Birds, 14.Burn Out, 15.Real Life,

Textinfos: Universal Music / KIDinaKorner | Pressefoto: Eliot Lee Hazel

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background