Dean Lewis – A Place We Knew

Von am 24. März 2019

ALBUM der WOCHE KW 13/2019

Dean Lewis wurde 1987 in Sydney geboren. Inspiriert von der britischen Band OASIS, brachte er sich selbst das Gitarrenspiel bei. Um nicht in brotloser Kunst zu enden, begann er zunächst als Tontechniker beim australischen Fernsehen zu arbeiten. Hier lernte Dean Leute mit Verbindungen kennen, die sich für seine Musikkarriere als wichtig erwiesen. 2014 wurde Lewis beim Musiklabel Specific Music unter Vertrag genommen, im März 2016 folgte ein Vertrag bei Island Records.

Ende September 2016 wurde seine erste Single „Waves“ veröffentlicht, welche in die ARIA Charts (Australien) einstieg. Nach einigen Wochen erreichte sie Platz 12 als Höchstposition und wurde später mit Dreifachplatin ausgezeichnet. Im Mai 2017 erschien seine Debüt-EP „Same Kind of Different“. Als einer der vielversprechendsten australischen Künstler wurde er bei den ARIA Awards 2017 in fünf Kategorien nominiert. Im Juni 2018 veröffentlichte er die Single „Be Alright“, mit welcher er erstmals einen internationalen Erfolg erzielte, sie stieg in vielen europäischen Ländern in die Charts ein und erreichte mehrere Top-10-Platzierungen, zudem wurde sie sein erster Nummer-eins-Hit in Australien. Mit „Be Alright“ gelang somit sein Durchbruch.

Mit „A Place We Knew“ hat Dean Lewis jetzt endlich auch sein lang erwartetes Debütalbum veröffentlicht. Der australische Sänger und Songwriter hat mit seinen Hit-Singles „7 Minutes“, „Be Alright“ und „Waves“ bereits mehrfachen Gold- und Platin-Status erreicht und legt nun mit einem ehrlichen und emotionalen Album nach, denn alle Songs handeln von Beziehungen des Musikers und Orten, an denen er gelebt hat.

Die Idee zum Titel des Albums kam ihm auf einem Flug. Ein Radio DJ, der ihn auf dem Flug begleitete, sagte „Ich wünschte, das wäre ein Ort, von dem wir gewusst hätten“. Dean schrieb in seine Notizen „A Place We Knew“ und wusste gleich, dass das der Albumtitel sein würde. An der Produktion waren neben den britischen Produzenten Edd Holloway und Nick Atkinson, mit denen Lewis schon an „Waves“ und „Be Alright“ arbeitete, auch die australischen Produzenten John Castle und Dann Hume beteiligt. Über Produzent Dylan Nash sagt Lewis: „Er ist fast der Co-Produzent des ganzen Albums“.

Das Album, das rund um den Globus aufgenommen wurde, reicht von dem aufbauenden „Hold Of Me“ über den beschwingten „Stay Awake“ bis hin zu seinen ehrlichsten und verletzlichsten Tracks „Half A Man“ und „Don’t Hold Me“ und beweist eine neue Spannbreite und Tiefe seines Songwritings. Der australische Künstler hat zudem nicht nur jeden Song des Albums selbst geschrieben, sondern spielt auf „A Place We Knew“ auch Klavier, akustische und elektrische Gitarre.

Titel: 01. Hold Of Me, 02. 7 Minutes, 03. A Place We Knew, 04. Stay Awake, 05. Waves, 06. Be Alright, 07. Chemicals, 08. Straight Back Down, 09. Time To Go, 10. Don’t Hold Me, 11. For The Last Time, 12. Half A Man,

Offizielle Webseite

Quelle/Foto: Island / Universal Music / Wikipedia

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Musicnews KW 17


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background