Avril Lavigne – Head Above Water

Von am 17. Februar 2019

ALBUM der WOCHE KW 08/2019

Die kanadisch-französische Sängerin Avril Ramona Lavigne ist nach schwerer Krankheit zurück im Rampenlicht. Sie wurde im September 1984 in Belleville, Ontario geboren und wusste, nach eigener Aussage, schon im Alter von zwei Jahren, dass sie einmal Sängerin werden wird. Avril absolvierte ihren ersten Auftritt im Alter von sieben Jahren in einer Kirche. Mit acht Jahren brachte sie sich das Gitarre spielen, und mit zwölf Jahren das Klavier spielen bei. Fortan trat sie auf Dorffesten und kleineren Veranstaltungen auf. Mit 16 Jahren hatte Avril ihren ersten Plattenvertrag in der Tasche.

Die Gitarristin, Songwriterin, Schauspielerin und Designerin hatte bereits zu Beginn ihrer Karriere immer wieder mit harter Kritik zu kämpfen. Dennoch konnte sie sich ab 2002 mit dem Album „Let Go“ erfolgreich in den Charts behaupten. Das Album bekam mehrfach Gold- und Platinauszeichnungen. Ähnliche Erfolge heimste sie 2004 mit Album Nummer 2 „Under My Skin“ ein. Auch 2007, nach dem Wechsel zu einem neuen Plattenlabel, wurde das Album „The Best Damn Thing“ wieder zu einem Erfolg. Noch bis heute werden ihre Hits wie: „Complicated“, „Sk8er Boi“, „My Happy Ending“, „I´m With You“, oder auch „Hello Kitty“, gerne im Radio gespielt. Und das, allen Kritikern zum Trotz, die immer wieder ihre Songwriter-Fähigkeiten und ihre Stimme in Frage stellten.

Eigentlich hätte alles so weitergehen können, doch 2013, nach dem das nach ihr benannte Album „Avril Lavigne“ erschienen war, wurde die Sängerin krank und konnte ihre Termine nicht mehr wahrnehmen. Erst im April 2015 berichtete Lavigne der Zeitschrift People von ihrer schweren Lyme-Borreliose-Erkrankung, die sie mehrere Monate ans Bett gefesselt hatte. Lavigne erzählte, dass sie sich sogar mit dem Tod konfrontiert sah und einige Male dachte, dass sie sterben müsse. Um wieder ganz zu Kräften zu kommen, vergingen bis zur Veröffentlichung des neuen Albums „Head Above Water“ ganze sechs Jahre. Dabei ist der Titel des Albums nicht zufällig gewählt, denn während ihrer Erkrankung habe sie oft gedacht, sie müsse ertrinken. In dieser Zeit ging zudem ihre Ehe mit Chad Kroeger (Nickelback) in die Brüche. Die mittlerweile 34-jährige Sängerin hat in der zurückliegenden Zeit also unfreiwillig eine Menge Erfahrungen gesammelt, die sie in ihre Songs einfließen lässt.

Auf dem Album sind womöglich aus diesen Gründen auch eine Reihe von Balladen zu hören, in denen man seine Gefühle besser ausdrücken kann, als in Rock- oder Popnummern. Die Songs sind gefüllt mit Piano- Streicher- und Gitarrenklängen, und ihre Stimme klingt kraftvoller mit mehr Tiefgang und einigen Facetten, die wir von der früheren Avril Lavigne nicht kannten. Und auch in den Texten steckt, neben den Erkenntnissen aus ihrer Krankheit, insgesamt mehr Lyrik, als früher. Mit „Dumb Blonde“ gibt es höchstens einen Ausreißer, der ein wenig an die einstige Rotzgöre von damals erinnert. Auch eine Art Pop-Soul ist mit den Songs „Tell Me It’s Over“ und „Crush“ zu hören. Das 6.Studioalbum von Avril Lavigne ist anders, weil ihr Leben ein anderes geworden ist.

Die neue Avril Lavigne ist Erwachsen geworden. Ob die Sängerin ihre Fans damit noch erreichen kann, bleibt abzuwarten.

Offizielle Webseite

Titel: 01.Head Above Water, 02.Birdie, 03.I Fell In Love With The Devil, 04.Tell Me It’s Over, 05.Dumb Blonde, 06.It Was In Me, 07.Souvenir, 08.Crush, 09.Goddess, 10.Bigger Wow, 11.Love Me Insane, 12.Warrior,

Foto | bmg

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Sigrid – Sucker Punch


Thumbnail
Voriger Beitrag

Musicnews KW 11


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background