Ariana Grande – Thank U, Next

Von am 10. Februar 2019

ALBUM der WOCHE KW 07/2019

Ariana Grande ist eine der Künstlerinnen, die vieles aus ihrem Leben in ihrer Musik verarbeitet. Und da passierte in den letzten Jahren so einiges: So war das Album „Sweetener“ (Grammy 2019 in der Kategorie „Best Pop Vocal Album“) im August 2018 noch voller Emotionen in Bezug auf den Anschlag auf ihre Show in Manchester, der im Mai 2017 auf die Besucher verübt wurde.

Nicht einmal ein halbes Jahr später erscheint bereits mit „Thank U, Next“ das nächste Album. Und auch diesmal reichen die Ereignisse einiger Monate aus, um weitere Erschütterungen aus ihrem Privatleben in die Musik zu verpacken. Dabei ist Ariana Grande doch erst 25 Jahre alt!

Ariana Grande-Butera kam im Jahr 1993 in Boca Raton im US-Bundesstaat Florida zur Welt, wo sie auch aufwuchs. Ihre Großeltern stammten aus Sizilien und den Abruzzen. Ihre Eltern wuchsen in Amerika auf. Ariana´s älterer Halbbruder Frankie arbeitet als Schauspieler. Ariana begann schon als Kind in einem kleinen Theater in Boca Raton mit der Schauspielerei und trat später im Kinder Theater von Fort Lauderdale auf. Schauspielerei und Gesang wurde zu ihrer Leidenschaft und sie brach deswegen sogar die Schule ab, blieb aber weiterhin in der Highschool eingeschrieben und arbeitete den fehlenden Unterrichtsstoff später mit einem Privatlehrer auf. Sie studierte dann Gesang und engagierte Eric Vetro als Vocal Coach.

Ariana wurde ab 2010 erstmals durch ihre Rolle der „Cat Valentine“ in den Nickelodeon-Serien „Victorious“ und dessen Ableger „Sam & Cat“, sowie durch ihr international erfolgreiches zweites Studioalbum „My Everything“ im Jahr 2014 bekannt. Irgendwie gelangte Ariana in die Rapper-Szene und war zwischen Oktober 2014 und April 2015 mit dem Rapper Big Sean liiert. Im September 2016 gab Grande ihre Beziehung zu dem Rapper Mac Miller bekannt. Schon 2013 hatte sie für ihre Debütsingle „The Way“ mit Miller zusammengearbeitet. Überhaupt dauert es zwischen dem Ende einer Beziehung und einer neuen Liebe bei Grande nie sehr lange. Nach der Trennung von Miller im Mai 2018, verlobte sie sich bereits im Juni 2018 mit dem amerikanischen Komiker Pete Davidson. Nach ein paar Wochen war allerdings schon wieder Schluss! Für ihre Erlebnisse in Liebesdingen ist also reichlich Material für ihre Songs vorhanden. Grande fand für das neue Album Inspiration bei ihrem Ex-Freund Mac Miller, der an einer Überdosis starb, und beim Ex-Verlobten Pete Davidson, der die Beziehung wohl eher sportlich sah, und nur seinen Spaß haben wollte.

In den Klatschspalten ist Ariana Grande seit 2017 kaum noch wegzudenken. Sind die Haare rot gefärbt, ist der Ausschnitt ihres Kleides zu tief gewesen, ist ihre männliche Begleitung ihr Freund? Alles was die junge Frau macht, scheint wohl interessant zu sein. In ihrem neuen Song „Fake Smile“ zeigt sich Ariana Grande schockiert darüber, was manchmal im Fernsehen über sie gesagt wird, so weiß sie aber: „I know it’s the life that I chose“ (Ich weiß, es ist das Leben, das ich gewählt habe). Grande ist halt immer für eine Schlagzeile gut. Kein Wunder, dass sie vom Branchenblatt „Billboard“ zur „Frau des Jahres“ gekürt wurde.

Die erste Vorabsingle des neuen (5.) Albums ist der Titelsong „Thank U, Next“. In dem Lied bekennt Grande ihre Dankbarkeit für das, was ihre Ex-Freunde ihr jeweils gegeben hätten. Bei der zweiten Single „7 Rings“ ist für die Sängerin Shopping das Mittel zum Zweck der Frustbewältigung. Weitere therapeutische Ansätze sind aber auch „Imagine“, (was wäre wenn Miller keine Drogen genommen hätte), „NASA“ als Platz zur Entfaltung um sich selbst zu entdecken, „Make Up“, um die Sorgenfalten zu verdecken, „In Your Head“, um Enttäuschungen zu verarbeiten, oder „Needy“ als Bekenntnis zum Glück auch gebraucht zu werden. Musikalisch sind die meisten Songs in einem oft Midtempo-R&B-Sound produziert. Ein paar als Radionummern gedachte Titel enthalten auch thematisch leichtere Texte, bei denen als Produzent der schwedische Hit-Garant Max Martin beteiligt ist. Den letzten Song auf dem Album hat Ariana allerdings wieder ausgetauscht. Sie meinte der ursprüngliche sei ihr zu persönlich gewesen, um ihn zu veröffentlichen.

Also gibt es doch noch eine Grenze zur ganz privaten Ariana…

Titel: 01.Imagine, 02.Needy, 03.NASA, 04.Bloodline, 05.Fake Smile, 06.Bad Idea, 07.Make Up, 08.Ghostin, 09.In My Head, 10.7 Rings, 11.Thank U, Next, 12.Break Up With Your Girlfriend, I’m Bored,

Offizielle Webseite

Text/Foto | Universal/Republic Records

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Musicnews KW 29


Thumbnail

Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background