Arctic Monkeys – Tranquility Base Hotel & Casino

Von am 13. Mai 2018

ALBUM der WOCHE KW 19/2018

Fünf Jahre liegt das letzte Album der Arctic Monkeys „AM“ nun zurück. Mit „Tranquility Base Hotel & Casino“ ist der mittlerweile sechste Longplayer der Band erschienen. Produziert wurde das Album von James Ford und Alex Turner, aufgenommen wurde es in Los Angeles, Paris und London. Die Arctic Monkeys gründeten sich 2002 in High Green, einem Stadtteil von Sheffield. Die Gitarristen Alex Turner und Jamie Cook waren Nachbarjungs.  2001 hatten sie jeweils von ihren Eltern Gitarren zu Weihnachten geschenkt bekommen.

Nachdem sie die ersten Akkorde gelernt hatten fanden Turner und Cook mit den Schulfreunden Glyn Jones, Matt Helders und Andy Nicholson als Band zusammen. Die „Arctic Monkeys“ waren geboren. Nicholson bediente den E-Bass, Helders das Schlagzeug. Glyn Jones übernahm den Gesang, stieg aber bereits nach wenigen Wochen aus, weil er „nicht die Hingabe besessen hätte, sein Engagement weiterzuführen, wie er 2006 in einem Interview sagte. Die Band wurde mit Alex Turner als Leadsänger bekannt. Für ihr Debütalbum untersuchte Turner das menschliche Verhalten im Nachtclub. So entstanden die Songs „I Bet You Look Good on the Dancefloor“ und „Dancing Shoes“. Gerade „Dancing Shoes“ dreht sich besonders um die Menschen, die immer versuchen, andere „abzuschleppen“ wenn sie ausgehen, ganz egal wie sehr sie dies auch verbergen möchten.

Diese Thematik wurde auch 2007 auf dem zweiten Album „Favourite Worst Nightmare“ verarbeitet, bei dem die Weiterentwicklung der Musiker zu hören war. Das dritte Studioalbum „Humbug“ aus 2009 stand laut Experten stark unter dem Einfluss des Produzenten Josh Homme. Das tat dem Erfolg der Band allerdings keinen Abbruch, die sich bis dahin am besten in das Genre Indie-Rock einordnen ließen. Alle Veröffentlichungen stiegen bis auf Position 1 der britischen Albumcharts. Bei dem 2011 veröffentlichten Album „Suck It and See“ erkennt man das die Arctic Monkeys mit verschiedenen Stilen der Rockmusik herumexperimentiert hatten. Einige Kritiker sprachen sogar von einer „neuentdeckten Reife“. Alex Turner sah die Veröffentlichung als „Mix aus den ersten drei Alben“.

Mit „AM“ veröffentlichten die Jungs 2013 ihr vorerst letztes Album, das sie ebenfalls mit der Spitzenposition in den britischen Albumcharts krönten. Im Anschluss an ihre „AM Tour“, von Mai 2013 bis Dezember 2014 kündigte die Band eine längere Ruhepause an. Im Dezember 2016 gaben die „Monkeys“ bekannt, dass die Band an einem neuen Album arbeitet.

Fünf Jahre nach „AM“ dürfen sich die Fans nun endlich auf neues Material freuen. Die vierköpfige britische Indie- Alternative-Rock-Band ist im Sommer auf verschiedenen Festivals live zu erleben, u.a. am 8.Juli bei Rock Werchter. Die Arctic Monkeys haben im Übrigen angekündigt, dass im Vorfeld keinerlei Singles ausgekoppelt werden würden. Es gibt daher bisher offiziell nur einen Album-Trailer.

Offizielle Webseite

Titel: 01.Star Treatment, 02.One Point Perspective, 03.American Sports, 04.Tranquility Base Hotel & Casino, 05.Golden Trunks, 06.Four Out of Five, 07.The World’s First Ever Monster Truck Front Flip, 08.Science Fiction, 09.She Looks Like Fun, 10.Batphone, 11.The Ultracheese

Fotos: Domino Records

Hörer-Meinung

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert


Radio Contact

N: 107,0 MHz / S: 98,0 MHz

Jetzt läuft:
TITLE
ARTIST

Background